300 Long-Covid-Symptome: Ärztin erzählt aus ihrem Alltag

Long-Covid: Die Lunge und die Psyche sind im Mittelpunkt

21.04.2021 13:39:00

Long-Covid: Die Lunge und die Psyche sind im Mittelpunkt

Wiener Allgemein- und Arbeitsmedizinerin hat schon rund 100 Patienten betreut - 'Betroffene sind auch richtig traumatisiert'.

Der Betroffene hatte lange Zeit bleibende Symptome."Im November hat er noch einmal einen Rückfall gehabt. Da ist er dann doch noch ins Krankenhaus gegangen. Er wurde erst im Jänner - halbwegs wiederhergestellt - entlassen", erzählte die Ärztin."Mittlerweile überschaue ich circa 100 Patienten mit Covid-Erkrankungen." Die Betriebsärztin ist Mitbegründerin und Mitarbeiterin der Plattform"Corona Patienten Österreich", die vor Kurzem auf Initiative des Bundesverbandes Selbsthilfe Österreich mit Angelika Widhalm als Präsidentin gegründet worden ist.

Alexander Wrabetz tritt erneut bei der ORF-Wahl an Wien öffnet am 19. Mai Gastro, Hotels, Kultur und Sport FPÖ wütet: „Öffnungsschritte kommen viel zu spät“

Mittlerweile werden laut Angelika Widhalm mit dem Long-Covid-Syndrom bereits rund 300 Symptome- und Beschwerdekonstellationen in Verbindung gebracht. Margit Winterleitner über ihre Erfahrungen:"Die Lungenbeteiligung steht im Vordergrund. Da ist das Symptom die Luftnot. Dann gibt es Schmerzen, Abgeschlagenheit, Kraftlosigkeit. Die Luftnot ist nicht so akut, sie schleicht sich langsam ein. Und dann gibt es auch die psychischen Folgen. Diese Menschen sind richtig traumatisiert." Man müsse davon ausgehen, dass etwa zehn Prozent der Patienten nach einer schweren Covid-19-Erkrankung mit deutlichen Einschränkungen in der Leistungsfähigkeit konfrontiert seien.

Weiterlesen: KURIER »

Lieber Kurier! Was ich mich schon lange Frage: 'Warum wird das Gesundheitswesen GEWINNOPTIMIERT geführt (Privatisierung 🤬🙈🙉🙊) und nicht PATIENTENOPTIMIERT?