3.582 Neuinfektionen + Ausreisekontrollen auch im Bezirk Scheibbs

Nächster Bezirk in Niederösterreich ist ab morgen von Ausreisekontrollen betroffen.

22.10.2021 17:29:00

Nächster Bezirk in Niederösterreich ist ab morgen von Ausreisekontrollen betroffen.

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

Rumänien setzte Österreich und weitere Länder auf Rote ListeÖsterreich ist wegen der steigenden Infektionszahlen von Rumänien auf die Rote Liste der Corona-Einreisebestimmungen gesetzt worden. Die Liste wurde am Donnerstag aktualisiert, neu finden sich neben Österreich auch Belarus (Weißrussland), Belgien, Griechenland und die Kanalinsel Jersey darauf. Das teilte das nationale Katastrophenschutz-Komitee in Bukarest laut der Nachrichtenagentur Agerpres mit. Eine freie Einreise aus Österreich ist für Geimpfte oder Genesene (2G) möglich.

Impfpflicht kommt: Mückstein „stolz“ auf Gesetz

PCR-Getesteten ist nun nur mehr ein zeitlich begrenzter Aufenthalt in Rumänien erlaubt. Bisher befand sich Österreich auf der Gelben Liste, eine Einreise war unter Beachtung der 3G-Regel möglich. Einreisende von Ländern auf der Roten Liste dürfen sich mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, maximal drei Tage im Land aufhalten. Bleiben sie länger im Land, müssen sie sich 14 Tage lang in Quarantäne begeben. Sechs- bis 16-Jährige benötigen zur Einreise ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist. Kinder unter sechs Jahren müssen keinen Corona-Test vorweisen. Bei einem Transit von maximal 24 Stunden sind Reisende ebenfalls von der Quarantäne-Regelung ausgenommen.

Bisher galt bei Einreise von Ländern der Gelben Liste die 3G-Regel oder eine 14-tägige Heimquarantäne, aus der man sich freitesten konnte. Ausnahmen von der Quarantäne-Regelung gab es für Durchreisende (max. 24 Stunden) und gewisse Berufsgruppen. headtopics.com

Heute, 12:26 PM| Marie NorthUngeimpfte in türkischem Dorf öffentlich ausgerufenUm mehr Menschen zur Corona-Impfung zu bewegen, haben Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde in der Türkei zu fragwürdigen Mitteln gegriffen. In einem Dorf in der östlichen Provinz Mus seien die Namen der nicht oder nicht vollständig Geimpften über die Lautsprecher der dortigen Moschee ausgerufen und zur Impfung aufgefordert worden. Das berichtet das türkische Nachrichtenportal

Während Skeptiker wüten: Impfpflicht beschlossen!

Ntv.In der gesamten Provinz seien zudem Gesundheitsteams unterwegs, die von Tür zu Tür gingen und für eine Impfung werben. In der Türkei gilt keine generelle Impfpflicht. Derzeit meldet das Gesundheitsministerium täglich rund 30.000 Neuinfektionen landesweit.

In der Provinz Mus sind offiziellen Angaben zufolge bisher etwa 57 Prozent der über 18-Jährigen geimpft. Zuletzt waren auf 100.000 Einwohner 180 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche registriert worden. Betrachtet man die restlichen türkischen Provinzen, liegt Mus damit im Mittelfeld.

Heute, 12:10 PM| Marie NorthAufrufe für zwei Grazer Bars und Leobener FitnessstudioDas Grazer Gesundheitsamt ruft Besucher der WunderBar in der Gleisdorfergasse sowie das Revolution in der Beethovenstraße auf, ihren Gesundheitszustand zu beobachten. In beiden Lokalen war in der Nacht von Samstag, 16. Oktober, auf Sonntag, 17. Oktober, mit dem Coronavirus infizierte Personen, hieß es in einer Aussendung. headtopics.com

„Schwachköpfe“: Moderator attackiert Impfgegner

Außerdem war auch im Leobener Fitnessstudio Clever Fit am Sonntag zwischen 11.00 und 13.00 Uhr eine infizierte Person.Andere Gäste in den Bars sowie Besucher des Fitnessstudios sollen sich vorsorglich testen lassen, soziale Kontakte meiden und bei Symptomen das Gesundheitstelefon 1450 anrufen.

Heute, 12:02 PM| Marie North3-G-Verordnung für den Arbeitsplatz kommt erst nächste WocheDie Verordnung für die österreichische 3-G-Regel am Arbeitsplatz lässt weiter auf sich warten. Erst Anfang nächster Woche werde sie erlassen, hieß es heute im Gesundheitsministerium. Gestern war noch von Freitag oder Samstag dieser Woche die Rede gewesen, nachdem die gesetzliche Grundlage dafür am Donnerstag im Bundesrat die entscheidende Hürde genommen hat. Derzeit kursierende Entwürfe seien noch nicht die endgültigen.

In Kraft treten soll die Regelung, die in der 3. Corona-Maßnahmenverordnung festgelegt wird, am 1. November.Heute, 11:53 AM| Marie NorthUni Wien lockert MaßnahmenDie Universität Wien lockert ab Montag (25. Oktober) die Corona-Beschränkungen für den Lehrbetrieb. Die Platzbeschränkungen für den Präsenzbetrieb werden aufgehoben - derzeit werden die Plätze nur im Schachbrettmuster belegt, so dass rund jeder zweite frei bleibt. Außerdem ist ab Montag die FFP2-Maske am Sitzplatz im Hör- bzw. Lesesaal bzw. in den PC-Räumen nicht mehr verpflichtend, sondern nur mehr empfohlen. Derzeit darf sie nur für Redebeiträge abgenommen werden.

Unverändert weiter gilt die 2,5 G-Regel: Für die Teilnahme am Lehr- und Prüfungsbetrieb müssen Studenten geimpft, genesen oder PCR-getestet sein. Aufrecht bleibt die FFP2-Maskenpflicht in den öffentlich zugänglichen Innenräumen wie etwa Gängen, Student Spaces bzw. am Weg vom bzw. zum Sitzplatz im Hörsaal, kündigte die Uni auf ihrer Website an. headtopics.com

Es werden auch grundsätzlich keine Online-Lehrveranstaltungen in Richtung Präsenzbetrieb verschoben. Jene Vorlesungen und Seminare, die in digitaler Form angekündigt waren, werden auch weiter digital durchgeführt, hieß es gegenüber der APA.

Heute, 11:40 AM| Marie NorthSteiermark bei Tiefstand an Corona-ErstimpfungenDie Steiermark steckt in einem Tiefstand an Erstimpfungen gegen das Coronavirus und die Impfkoordinatoren - allen voran der stellvertretende Landesamtsdirektor Wolfgang Wlattnig - wünschen sich weitere Maßnahmen seitens des Bundes, um die Impfquote zu heben. 

Weiterlesen: KURIER »

Äthiopien: Auf Reportage im Krieg

Bartholomäus Laffert ist einer der wenigen westlichen Journalisten, die vom Krieg in Äthiopien berichten. Wie gefährlich ist sein Alltag?

Rumänien will die Einreise von Frau Salomon verhindern.

Ausreisekontrollen im Bezirk Melk ab SamstagDie Region darf dann nur noch mit gültigem 3G-Nachweis verlassen werden. Der Bezirk überschritt die Marke von 500 bei der Inzidenz zum vierten Mal in Serie.

3.582 Neuinfektionen in ÖsterreichEs wurden 13 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt österreichweit nun bei 224,8. Almost as bad as 🇮🇹. Per capita you are doing worse 🇦🇹. Hope it improves for you very fast. 🖕

Ausreisekontrollen im Bezirk Melk ab SamstagDie Region darf dann nur noch mit gültigem 3G-Nachweis verlassen werden. Der Bezirk überschritt die Marke von 500 bei der Inzidenz zum vierten Mal in Serie.

Corona-Update: Sprunghafter Anstieg bei CoronainfiziertenAuch im Bezirk Weiz schnellt die Anzahl der mit Corona Infizierten in die Höhe. Aktuell gibt es 318 aktive Fälle. Erkrankt? Alles Lug und Betrug wie vorher schon.

3.648 Neuinfektionen – Corona-Lage im Land eskaliertEskaliert nun die Corona-Situation in Österreich völlig? Das Land wird von einer Virus-Rekordwelle erfasst, zählt am Donnerstag 3.648 Neuinfektionen.  Wann wird diese verdammte Pandemie enden?🤬 'Eskaliert nun die Corona-Situation in Österreich völlig?' Nein, nur in den MainstreamMedien. Wie im Artikel nachzulesen ist sind schon wieder 4 Patienten aus der Intensivstation raus gekommen. Wir werden bald die magischen 10% bzw. 200 Belegungen unterschreiten. Kommt dann wieder Stufe 1?

3582 Neuinfektionen: Coronazahlen bleiben hoch: Mehr als 1000 Patienten im SpitalZahl der Todesopfer bleibt mit 13 weiteren Toten auf hohem Niveau. Prognose-Konsortium evaluierte am Freitag das Update der Lage.