2,7 Millionen für 'Krone', zwei für 'Oe24'/'Österreich': Corona-Förderung veröffentlicht - derStandard.at

02.06.2020 17:16:00

2,7 Millionen für 'Krone', zwei für 'Oe24/Österreich': Corona-Förderung veröffentlicht:

RTR2,7 Millionen für "Krone", zwei für "Oe24"/"Österreich": Corona-Förderung veröffentlichtSondermedienförderung für Tageszeitungen nach Druckauflage – Wochentitel abgelehntFoto: fidDie ersten Detaildaten zur Corona-Sondermedienförderung sind veröffentlicht: 2,7 Millionen Euro gingen an die"Kronen Zeitung", rund zwei Millionen an"Oe24" und"Österreich" sowie fast 1,7 Millionen an"Heute". Bei Kaufzeitungen wie der"Krone" kommt dazu noch eine erhöhte Vertriebsförderung mit der regulären Presseförderung, die nicht an Gratistitel geht.

Schwuler Premier-League-Profi: 'Fußball ist noch nicht bereit für ein Coming-out' - derStandard.at Gekündigt! Betriebsrat zieht nun vor Gericht Kein Sex ohne Deckel Weiterlesen: DER STANDARD »

Und was machen die Grünen? Sie stecken das Kopferl in den Sand, und tauschen untereinander ihre Privatmeinungen aus. Eine österreichische Schande! Und eigentlich nichts anderes als Korruption von Sebastian Kurz - Hofberichterstattung eingeschlossen. Die ekligsten, grindigsten Machwerke bekommen am meisten Geld!

Wie schön, dass Qualitätsjournalismus einen so hohen Stellenwert hat in diesem Land. Bei den Narrativen, Fake News und der Panikmache kein Wunder. Gekaufte Journalisten

Regierung stockt Corona-Sonderförderung um drei Millionen für Regionalblätter auf - derStandard.at

Kultur-Neustart in Italien: Kolosseum geöffnetDas Kolosseum in Rom ist nach rund drei Monaten Corona-Pause wieder für Besucher offen. „Nach 84 Tagen Schließung öffnet das Kolosseum wieder. Das ...

Notverkauf als Erfolg: Frohnleitner Brauer blieb auf 22.000 Flaschen Santorin-Bier sitzenDie Corona-Zeit ist in vielen Branchen eine ganz besondere - eine ganz besonders schwierige. Das hat Anlagebauer und Bierbrauer Michael Fleck aus Frohnleiten diesen Mai erlebt. Bier Steiermark Wirtschaft

„Museum des Hinaufschauens“ in WienDie Museen der Stadt waren aufgrund der Corona-Krise für Wochen geschlossen. Und auch, wenn einige unter strengen Auflagen nun endlich wieder öffnen, ...

Plastikflaschen-Pfand: Runder Tisch bei GewesslerDie EU-Vorgabe gegen Plastikvermüllung sieht für Plastikflaschen eine Sammelquote von 90 Prozent bis 2029 vor. Derzeit erreicht Österreich nur 70 ... Wieso eigentlich 'Vermüllung'? Wird der Restmüll nicht eh verbrannt? Egal was diese Unfähige Aktivistin macht, es wird sowieso nichts g'scheites rauskommen...wie bei allen, was dieser unfähige Haufen macht. Übrigens:A Papiersackerl macht mehr CO2 und Müll als a Plastiksackerl...a Baumwolle es noch schlechtere Klimabilanz Was ist 'EU'?

Arbeitsmarkt: 1,3 Millionen in Österreich in Kurzarbeit, 517.000 ohne JobArbeitslosenkurve flacht ab. 2000 Euro Bonus für Unternehmen für Lehrlingsoffensive