13 Kühe auf Bauernhof in NÖ verendet: Ermittlung wegen Tierquälerei

30.12.2020 14:31:00

26-Jähriger soll Rinder zu wenig gefüttert haben. Er wird angezeigt.

pocketAuf einem Bauernhof im Bezirk St. Pölten sind 13 Kühe verendet. Nach einer Anzeige durch den Amtstierarzt richten sich die Ermittlungen in diesem Fall nun gegen einen 26-jährigen Landwirt. Im Raum steht Polizeiangaben vom Mittwoch zufolge Tierquälerei. Der Niederösterreicher soll die Rinder zu wenig gefüttert haben. Er wird nun der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Godzilla-Video parodiert Atombomben-Clip des Außenministeriums - derStandard.at Drei neue Regeln: So hart wird der Lockdown verschärft 1.202 Corona-Neuinfizierte und 29 Tote in Österreich Weiterlesen: KURIER »